Häufige Dating- und Beziehungsgewohnheiten, die in Wahrheit toxisch sind

Keine Beziehung ist perfekt, aber was wie typische Beziehungsprobleme erscheinen mag, kann schnell ungesund werden. Heutzutage wird in den sozialen Medien und in Gesprächen unter Freunden oft von Toxizität gesprochen: toxische Menschen, toxische Beziehungen und toxische Dating-Kultur.

Aber wann wird Liebe toxisch und auf welche Dating- und Beziehungsgewohnheiten solltest du achten?

Was sind toxische Beziehungen?

Dating und romantische Beziehungen können stressig sein, und während das zu Intimität dazugehört, kann es auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas viel Ungesünderes entsteht.

Toxische Beziehungen verlaufen oft in Zyklen, in denen wir die gleichen negativen Erfahrungen und Traumata wiederholen, die wir in der Vergangenheit erlebt haben. Wir können uns schnell an die andere Person binden, aber wenn ein Konflikt oder Zweifel aufkommt, geht unsere Stressreaktion in den Overdrive.

Es ist dieser Punkt, an dem toxische Gewohnheiten und schädliche Verhaltensweisen oft zum Vorschein kommen. In einer gesunden Beziehung sind wir in der Lage aus unseren Fehlern zu lernen, um solche toxischen Muster in Zukunft nicht mehr zu wiederholen. Aber in dysfunktionalen Beziehungen werden Beziehungsprobleme immer wiederholt, ohne dass sie jemals gelöst werden.

Illustration mit dem Spruch "toxische Liebe"

Wann beginnen toxische Beziehungen?

Um zu vermeiden in einen toxischen Beziehungszyklus zu geraten ist es hilfreich, die Anzeichen einer toxischen Beziehung so früh wie möglich zu erkennen.

Einige ungesunde Beziehungsdynamiken können in der frühen Phase des Kennenlernens beginnen, wenn subtile Anzeichen auftreten, auf die man achten sollte. Aber manchmal sind diese Warnsignale nicht offensichtlich und werden von Dating-Partnern leicht übersehen.

Denke darüber nach: Wenn wir uns zum ersten Mal kennenlernen, neigen wir dazu, unser bestes Verhalten an den Tag zu legen und unsere unerwünschten Eigenschaften und toxischen Verhaltensweisen zu verbergen. Das kann es schwer machen, gesunde von ungesunden Konflikten zu unterscheiden und mögliche frühe Anzeichen einer toxischen Zukunft zu erkennen.

Für einige ist die Toxizität dann offensichtlicher, wenn die Beziehung intimer wird. Während dieser Zeit ist es oft wahrscheinlicher, dass Menschen ihre Deckung fallen lassen und ihr wahres Ich zeigen. Ebenso kann eine erhöhte Intimität und Bindung auch Gefühle der Unsicherheit und Angst vor dem Verlassenwerden verstärken und toxische Beziehungsgewohnheiten auslösen.

Normale vs. toxische Beziehungen

Egal, ob ihr euch gerade erst kennengelernt habt oder du dich bereits niedergelassen hast, es gibt einige Warnsignale, nach denen du in einer Beziehung Ausschau halten solltest. Einige Warnzeichen können überraschend sein und normal erscheinen, obwohl sie eigentlich die Bausteine einer toxischen Beziehung sind.

Im Folgenden findest du fünf besorgniserregende Verhaltensweisen, auf die du beim Dating achten solltest, sowie fünf, auf die du in einer bereits festen Beziehung achten solltest.

5 Toxische Dating Gewohnheiten

1. Unnahbar spielen

Sich beim Dating unerreichbar zu zeigen mag offensichtlich erscheinen, wenn man sich begehrenswerter machen und weniger bedürftig erscheinen möchte. In Wirklichkeit kann es aber verwirrend und manipulativ sein, wenn du dich nicht umwerben lässt.

Es ist vorteilhaft für deine mentale Gesundheit und dein Wohlbefinden, andere Interessen und Pläne zu haben, wenn du neue Leute datest. Aber achte darauf, dass du nicht absichtlich das Zurückschreiben verzögerst oder verwirrende, gemischte Signale aussendest.

Sei auch vorsichtig bei einem Date, das dies mit dir tun könnte. Wir geben uns oft stark, um uns zu fühlen, als hätten wir die Kontrolle und um zu versuchen, dass die andere Person uns mehr begehrt. In einer gesunden Beziehung gibt es jedoch keinen Grund für Kontrolle und subtile Manipulation.

2. Nur auf deinen Typ fokussieren

Viele Menschen haben einen bevorzugten „Typ“ beim Dating, oft basierend auf oberflächlichen Eigenschaften wie Kleidungsstil, Musikgeschmack oder Beruf. Einen Typ zu haben ist an sich nicht unbedingt schädlich, aber nur diejenigen Singles zu suchen, die zu einem bestimmten Typ passen, kann extrem schädlich sein.

Ein Grund dafür ist, dass unsere Typen oft auf unseren eigenen Projektionen und Fantasien beruhen. Wir gehen vielleicht mit Menschen aus, von denen wir denken, dass sie genau in unseren Idealtyp passen, ohne sie als ein echtes, komplexes menschliches Wesen kennenzulernen.

3. In die Liebe stürzen

Liebe kann großartig sein, also warum solltest du dich nicht in sie stürzen wollen? Ein wichtiger Grund liegt im Verständnis der Verliebtheit.

Verliebtheit tritt in der Anfangsphase eines Dates auf und versetzt uns in einen Zustand hoher Erregung, die eine drogenähnliche Wirkung auf das Gehirn hat. Während dieser Zeit ist es schwierig, Fehler und Warnsignale in einer anderen Person zu erkennen.

Den Dating-Prozess nicht zu überstürzen kann uns helfen, Informationen klar zu sehen und unsere eigenen Emotionen zu überprüfen, um abzuschätzen, was wir wirklich für die andere Person empfinden.

Ein weiterer Grund, warum es eine schlechte Idee ist, sich in die Liebe zu stürzen ist, dass dieses Verhalten typischerweise mit Co-Abhängigkeit verbunden ist. Wenn wir abhängige Tendenzen aufzeigen, suchen wir vielleicht nach jemandem der uns vervollständigt und stürzen uns in eine Beziehung, um uns wieder ganz zu fühlen.

In Wirklichkeit führt dies zu einer toxischen Dynamik. Wenn wir es bei der Partnersuche langsam angehen, können wir in uns gehen, uns an unsere Bedürfnisse erinnern und uns ein Stück Unabhängigkeit und persönliche Identität bewahren, ohne uns in einer anderen Person zu sehr zu verlieren.

4. Niemals „gut genug“ akzeptieren

Beim Dating mag es ungesund erscheinen, sich mit „gut genug“ zufrieden zu geben, aber das Gegenteil kann der Fall sein. Für manche ist es eine ungesunde Angewohnheit, immer nach der besseren Option oder der „perfekten“ Person zu suchen und nie in der Lage zu sein, die Menschen, mit denen sie ausgehen, vollständig zu akzeptieren.

Diese übertriebene Kritik an anderen kann in eine toxische Spirale führen, in der niemand jemals gut genug ist. Manchmal kann dieses Verhalten das Ergebnis eines vermeidenden Bindungsstils und der Angst sein, jemandem zu nahe zu kommen.

Stattdessen kann das Akzeptieren eines „gut genug“-Partners den Grundstein für eine gesunde Beziehung legen, die auf Akzeptanz und gemeinsamen Werten basiert und nicht auf dem hehren Ziel, die perfekte Person zu finden.

5. Ghosting

Mit Online-Dating ist Ghosting häufiger geworden als je zuvor. Aber auch wenn Ghosting heutzutage normal erscheinen mag, ist es eine toxische Dating-Angewohnheit, die besser vermieden werden sollte.

Es gibt einige verständliche Gründe, warum jemand auf einer App oder nach einem ersten Date ghostet: Sie wollen die andere Person nicht zurückweisen, sie wissen nicht, was sie sagen sollen, oder vielleicht fürchten sie die Reaktion der anderen Person, wenn sie ihr ihre ehrlichen Gefühle mitteilen.

Wenn möglich, entscheide dich dafür, der anderen Person eine Nachricht zu schicken, um sie wissen zu lassen, wo du stehst. Wenn du die Beziehung nicht fortsetzen willst, schicke eine freundliche, aber ehrliche Nachricht, in der du erklärst, dass du für weitere Dates nicht zur Verfügung stehst.

Illustration eines Mädchens, das wegen eines gebrochenen Herzens weint

5 Giftige Beziehungsgewohnheiten

1. Vorenthalten von Zuneigung

Wenn du oder dein Partner Zuneigung als Bestrafung zurückhalten, sei dir bewusst, dass dies zu einer schädlichen Gewohnheit in eurer Beziehung werden kann. Es ist eine Sache, während eines Streits Abstand zu nehmen. Es ist eine andere, dem Partner Zuneigung vorzuenthalten oder ihn zu meiden, ohne eine Erklärung zu geben.

Das Vorenthalten von Zuneigung kann zu einer Form von schädlicher emotionaler Erpressung werden. In toxischen Beziehungen können Partner eine Beziehungs-Scorecard führen, indem sie Liebe und Nähe zurückhalten, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen Unrecht getan wurde.

Einige Beispiele, auf die du achten solltest, sind Schweigen, kaltes Verhalten, um die andere Person zu verletzen, und Weigerung, sich zu entschuldigen und sich nach einer Meinungsverschiedenheit wieder zu vertragen.

2. Niemals streiten

Du denkst vielleicht, dass es normal und sogar ideal ist, eine Beziehung zu haben, in der es keine Streitereien gibt. Jedoch kann das absichtliche Vermeiden von Konflikten tatsächlich ein Zeichen für eine toxische Beziehungsdynamik sein.

Sieh es doch mal so: Konflikte und Meinungsverschiedenheiten zwischen Menschen sind ganz natürlich. Es ist vernünftig, dass wir nicht immer miteinander auskommen oder mit anderen übereinstimmen. Und es braucht einen sicheren Raum und eine gesunde Beziehung, um diese Unterschiede zu kommunizieren.

Wenn du Streit vermeidest, kann das ein Zeichen dafür sein, dass in der Beziehung ein Mangel an Vertrauen und Sicherheit herrscht. Es könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass du dich mit anderen gut stellen willst.

3. Besitzgier

In einer Beziehung ist es wichtig, dass man sich über die Verpflichtung, die man füreinander eingeht, im Klaren ist und akzeptable Grenzen setzt. Aber es gibt einen schmalen Grat zwischen dem Gefühl, dass ihr zusammengehört und dem Besitz des anderen.

Eifersucht und Besitzgier mögen in Filmen romantisch aussehen, aber sie können schnell toxisch werden, weil sie die Möglichkeit für eine kontrollierende und missbräuchliche Beziehung geben. Es ist wichtig, dass du dich daran erinnerst, dass du vor allem dir selbst gehörst.

4. Alles für den anderen sein

Ähnlich wie bei der Besitzgier, wenn du von deinem Partner erwartest, dass er dir alles gibt, was du brauchst, kannst du auch umgekehrt dein eigenes Selbstbewusstsein aus den Augen verlieren.

Ein Partner muss nicht dein Freund, Helfer, Ersatztherapeut, Liebhaber und jede andere Rolle sein, die du dir vorstellen kannst. Von einer Person zu erwarten, dass sie alle deine Bedürfnisse erfüllt, kann zu einer ungesunden Abhängigkeit führen.

5. Beende die Beziehung beim ersten Anzeichen von Unglücklichsein

Ein weit verbreiteter, aber giftiger Glaube, der uns oft über Beziehungen beigebracht wird ist, dass eine Beziehung uns glücklich machen sollte. Wenn das nicht der Fall ist, fragen wir uns vielleicht, ob wir die Beziehung beenden und jemand anderen finden sollten, der uns glücklicher macht.

Dies bezieht sich auf das, was Mark Manson „die Beziehung als Geisel halten“ nennt, wo kleine Dinge als Deal-Breaker in der Beziehung angesehen werden.

Illustration eines Mädchens, das ahnungslos ist

Wenn du dich in einer Beziehung ständig ausgelaugt, verängstigt und verwirrt fühlst, ist es vernünftig – und notwendig für dein Wohlbefinden – die Beziehung zu beenden. Aber es ist unvernünftig, zu erwarten, dass eine Beziehung immer erfüllend und freudvoll ist.

Anstatt bei den ersten Anzeichen von Problemen wegzulaufen, ist es gesünder, der anderen Person mitzuteilen, wie du dich fühlst und was dich bedrückt. Gemeinsam an dem Problem zu arbeiten und anzuerkennen, dass manchmal ein gewisser Kompromiss notwendig sein kann, kann helfen, Vertrauen und Sicherheit aufzubauen.

Vielleicht ist der Grund, warum das Thema toxische Beziehungen heutzutage im Trend ist, dass es in der heutigen Dating-Kultur mehr Möglichkeiten für toxische Verhaltensweisen gibt.

Mit Technologie und Dating-Apps scheinen gefährliche Dating Trends auf dem Vormarsch zu sein. Mehr Menschen gehen jetzt auf Dates, als würden sie einkaufen. Es gibt so viele Leute zur Auswahl – und damit kommt die Angst, nicht die beste Option zu wählen.

Es kann in der heutigen Dating-Kultur auch einfacher sein, verwirrende Signale zu senden oder die andere Person zu vergraulen, weil man sich auf Text und DMs verlässt, anstatt sich persönlich zu treffen.

Die Behauptung, dass Dating und Beziehungen heute toxischer geworden sind als in der Vergangenheit, ist jedoch umstritten. Tatsächlich ist es so, dass die Nutzung von Dating-Apps und der Kontakt mit mehr Menschen potenziell toxische Partner und Beziehungen nur leichter ans Licht bringen.

Mit anderen Worten: Dating-Trends machen es einfacher denn je, Warnsignale zu erkennen, bevor es zu spät ist. Dann kannst du entsprechend reagieren und deine persönlichen Grenzen setzen, um eine potentiell toxische Partnerschaft zu vermeiden.

Du hast genauso viel Macht wie jeder andere, um die Art von Dating-Erfahrungen und Liebesleben zu beeinflussen, die du dir wünschst. Und während einige Personen toxische Gewohnheiten beim Dating und in Beziehungen zeigen, gibt es auch viele Menschen, die Tools wie Dating-Apps nutzen, um authentische, gesunde Beziehungen zu knüpfen.

Illustration eines Mädchens mit gebrochenem Herzen, das ihr Gesicht hinter ihren Händen versteckt

Was du tun kannst, wenn du in einer toxischen Beziehung bist

Wenn sich deine Beziehung unsicher anfühlt, es an Vertrauen mangelt und es tonnenweise unnötiges Drama gibt, sind hier ein paar Tipps die du nutzen kannst und im Hinterkopf behalten solltest:

  • Wenn du dich bedroht oder in Gefahr fühlst, sage es zuerst einem vertrauenswürdigen Freund, Familienmitglied oder Therapeuten. Du musst damit nicht alleine fertig werden.
  • Konzentriere dich darauf, individuell zu wachsen und zu heilen. Werde dir bewusst, welche Grenzen du setzen möchtest, welche persönlichen Bedürfnisse du hast und wie du mit schwierigen Emotionen umgehen kannst. Übe Aktivitäten aus die dir helfen dein Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Übernimm Verantwortung für deine Fehler in der Vergangenheit und arbeite daran, in Zukunft gesündere Handlungen zu wählen.
  • Da Konflikte ein häufiger Auslöser für toxische Verhaltensweisen sind, gehe Argumente langsam an und nimm dir bei Bedarf eine Auszeit, um allein zu reflektieren.
  • Denke daran, dass du oder dein Partner eine toxische Beziehung nicht alleine reparieren können.
  • Wenn Versuche die Situation zu verbessern scheitern und du immer noch in einem toxischen Beziehungszyklus steckst, suche dir Hilfe bei einem Psychologen oder Beziehungsexperten.

Du verdienst ein sicheres und gesundes Liebesleben. Egal ob du anfängst neue Leute kennenzulernen oder bereits in einer Langzeitbeziehung bist, sei dir der toxischen Gewohnheiten und Tendenzen bewusst, die es zu vermeiden gilt und setze deine Sicherheit, mentale Gesundheit und dein Wohlbefinden über alles.

Sie sind hier: Home » Partnersuche » Häufige Dating- und Beziehungsgewohnheiten, die in Wahrheit toxisch sind