Vorteile bei der Partnersuche, wenn du deinen Bindungsstils kennst

Stell dir vor, du würdest verstehen, warum du dich zu bestimmten Typen von Menschen hingezogen fühlst und diese wiederum anziehst. Wie würde sich das auf deine Fähigkeit auswirken, die Person auszuwählen, mit der du eine ernsthafte romantische Beziehung eingehen willst?

Es gibt zwar keine gute Fee die dir sagt, wer der/die Richtige ist, aber es gibt eine Möglichkeit, mehr über dein Liebesleben und deine romantischen Partner zu erfahren.

Und zwar indem du dich mit der Bindungstheorie beschäftigst und herausfindest, zu welchem Bindungsstil du dich am meisten hingezogen fühlst.

Zusammenstellung von Strichzeichnungen von sich gegenseitig haltenden Händen mit Herzen

Wie kann ich meinen Bindungsstil herausfinden?

Die 4 Bindungsstile sind ein einfacher Weg um herauszufinden, wie du darauf reagierst dich zu binden und dich mit jemandem in deinem Leben zusammen zu tun.

Es sind 4 verschiedene Reaktionen, die auf tief liegende Überzeugungen über Bindung hinweisen. Diese Bindungen werden in der frühen Kindheit und durch Lebenserfahrungen aufgebaut, die sich auf unsere Fähigkeit auswirken, sich mit jemandem auf einer emotionalen Ebene einzulassen.

Schauen wir uns also die verschiedenen Bindungsstile an und welche davon gut für dich sind.

Sicher – Jemand der keine Angst hat sich zu binden oder Liebe und eine Beziehung zu initiieren und zu vertiefen.

Diese Person hat ein starkes Gefühl für ihre eigene Identität, ihren Zweck, ihren Wert und ihr Selbstwertgefühl. Sie ist selbstbewusst, sicher und offen für Liebe und Gegenliebe.

Auch wenn sie emotional bis zu einem gewissen Grad unabhängig ist, blockiert sie die Liebe nicht. Sie hat eine sichere Basis, von der aus sie emotionale Verbindungen und Entscheidungen trifft.

Der sichere Bindungsstil ist die einzige gesunde Bindung, die es sowohl dem Einzelnen als auch dem Paar ermöglicht, sich zu entfalten.

Besorgt-vermeidend – Einen ängstlichen Bindungsstil hat jemand, der zögert und oft über alles nachdenkt. Diese Person hat keine Ruhe und versucht, alles zu analysieren, um Antworten zu finden. In der Regel braucht sie ständige Bestätigung, hat große Angst verlassen zu werden und zweifelt ständig an sich selbst oder ihrem Partner.
Diese Angst stammt möglicherweise aus früheren Beziehungen mit Bezugspersonen wie den Eltern, die ihre zwischenmenschlichen Bedürfnisse in früheren Leben nicht erfüllt haben.
Wenn du einen ängstlich-vermeidenden Bindungsstil lebst, der auch als unsicherer Bindungsstil bezeichnet wird, solltest du diese Tipps nutzen, um dein Selbstvertrauen im Dating zu stärken und die Partnersuche zu meistern.

Ablehnend-vermeidende Bindung – Der vermeidende Bindungsstil bedeutet, dass die Person normalerweise Konflikte und Konfrontationen vermeidet und emotional unerreichbar sein kann. Es ist, als ob eine Mauer um ihr Herz aufgebaut wurde, aufgrund negativer Assoziationen mit Emotionen und Engagement.

Sie mag zwar engagiert sein, was jedoch nicht bedeutet, dass sie offen über die auftretenden Gefühle oder Probleme spricht. Sie meidet Konflikte, Konfrontationen und enge Beziehungen.

Ängstlich-vermeidende Bindung – Ängstliche Bindungspersonen sind normalerweise heiß und kalt. Am Anfang sind sie voll dabei, aber sobald die Dinge zu schnell gehen oder zu ernst werden, ziehen sie sich zurück. Dann kommt die Angst, etwas zu verpassen (FOMO), und sie wollen wieder voll dabei sein.

Sie befinden sich in einer flüchtigen Bindung, die nie voranzukommen scheint. In der Regel ist eine Menge Drama im Spiel und die Person am anderen Ende der Leitung ist sehr verwirrt.

Strichkunst von zwei Händen beim Händchenhalten

Bist du an weiteren Theorien über die Liebe interessiert? Schau dir unseren Artikel über die 5 Sprachen der Liebe an und wie diese dein Liebesleben beeinflussen!

Vorteile bei der Partnersuche, wenn du deinen Bindungsstil kennst

Dating muss sich nicht länger wie eine Lotterie oder ein Glücksspiel anfühlen. Du kannst von Anfang an kluge Entscheidungen treffen, mit wem und warum du eine Bindung eingehst.

Wir müssen nicht mehr auf die harte Tour durch Herzschmerz und Trauma herausfinden, was unser Bindungstyp ist.

Wenn du dir die Zeit nimmst, bevor du anfängst dich zu verabreden, kannst du bewusster daten.

Hier sind einige Vorteile im Bezug auf Dating, wenn du über deinen Bindungsstil und deine Bindungsmuster Bescheid weißt:

Du entscheidest, warum und in wen du dich verliebst

Wir müssen aufhören uns einzureden, dass wir uns nicht aussuchen können, in wen wir uns verlieben.

Sich zu verlieben bedeutet, dass wir uns die Person in die wir uns verlieben nicht bewusst aussuchen. Das birgt die Gefahr, dass wir uns aus den falschen Gründen an jemanden binden.

Wenn du dir über deinen Bindungsstil im Klaren bist, kannst du mehr Verantwortung dafür übernehmen, zu wem du dich hingezogen fühlst und in wen du investierst.

Vergiss nicht, dass Bindung erst entsteht, NACHDEM du Zeit und Gefühle in jemanden investiert hast.

Wenn du deinen eigenen Bindungsstil kennst, kannst du herausfinden, warum du dich zu bestimmten Typen hingezogen fühlst und ob diese Typen tatsächlich gut für dich sind.

Es wird dir auch helfen zu verstehen, warum du ungesunde Beziehungen anziehst oder aufbaust.

Persönliches Bewusstsein und Verantwortlichkeit

Du bist zwar kein kaputtes Projekt, das repariert werden muss, aber du bist trotzdem ein Mensch, der Führung und Verantwortung braucht.

Wenn du dir über deinen Bindungsstil im Klaren bist, weißt du auch ob du bereit bist dich zu verabreden und ob du dich überhaupt verabreden kannst.

Responsives statt reaktives Dating

Wenn du einen ängstlichen, vermeidenden oder besorgten Bindungsstil hast, wirst du ein unbeständiges Liebesleben haben und wahrscheinlich nur schwer mit Ablehnung umgehen können.

Wenn du deinen Bindungsstil kennst, kannst du herausfinden, warum dein Liebesleben stabil ist oder nicht.

Intelligente Partnersuche

Intelligente Partnersuche bedeutet, dass du dich auf der Grundlage von Selbsterkenntnis und Liebeserziehung für ein Date entscheidest. Wenn du deinen Bindungsstil kennst, kannst du bewusster entscheiden, auf wen du dich einlässt.

Diese Orientierung und Klarheit führt zu einer klügeren Partnerwahl und erhöht damit deine Chancen, eine gesunde, liebevolle und sichere Beziehung aufzubauen.

Wie du den Bindungsstil deines Partners herausfindest

Die Partnersuche ist ein Bewertungsprozess, durch den du dich bewegen solltest. Viele Menschen gehen jedoch blindlings aus und binden sich an Partner, die sie auf der Stelle treten lassen.

Wenn du den Bindungsstil deines Partners kennst, kannst du besser verstehen, WARUM du dich zu ihm hingezogen fühlst und welche Qualität die Beziehung haben soll, die er dir bieten kann.

Strichgrafik von zwei sich haltenden Händen

Hier sind einige Dinge, auf die du achten kannst, um den Bindungsstil oder die Tendenz der Person zu erkennen:

Charakter – Denk daran, dass sich jeder bei den ersten Dates oder sogar in den ersten Monaten von seiner besten Seite zeigt!
Der Schlüssel liegt darin, zu verstehen, was ihr Standardcharakter ist oder wer sie unbewusst sind.
Da wir 90% der Zeit in unserem Unterbewusstsein agieren, können wir mit Sicherheit sagen, dass unser Autopilot in Wirklichkeit die Person zeigt, die wir wirklich sind.
Der Bindungsstil einer Person zeigt sich in ihrem Standardcharakter, denn so ist sie die meiste Zeit über.


Beständigkeit – Schau dir an, was sie im Laufe der Zeit immer wieder tun und sagen.
Frage dich, welche Muster du erkennen kannst und was die gemeinsamen Faktoren zu sein scheinen. Siehst du toxische Reaktionen oder Gewohnheiten, die auf einen negativen Bindungsstil hindeuten könnten?

Grad der Bindung – Wie reagieren sie auf die verschiedenen Ebenen des Engagements – egal ob es darum geht, ein Versprechen einzuhalten, regelmäßig auf SMS zu antworten oder sich mit den Eltern zu treffen.
Ihre Reaktion, ihr Einsatz und ihre Fähigkeit, die nächste Stufe der Verpflichtung zu erreichen, zeigen dir ihren Bindungsstil.

Konflikt – Konflikt ist der Schlüssel! Die Art und Weise, wie jemand mit Konflikten umgeht, gibt dir Aufschluss darüber, wo er oder sie emotional und geistig steht. Ängstliche, vermeidende und besorgte Bindungsstile gehen Konflikten aus dem Weg.
Es geht nicht darum einen Streit anzufangen, um zu sehen wie er oder sie reagiert, sondern wie er oder sie mit Dingen umgeht, die ihn oder sie belasten oder die nicht so laufen, wie er oder sie will.

Entwicklung – Ein gesundes Date bedeutet, dass es eine Richtung gibt und Fortschritte gemacht werden. Wenn jemand bei den Verabredungen stagniert oder die Dinge vermeidet oder vorantreibt, könnte das bedeuten, dass er einem der 3 negativen Bindungsstile angehört.

Welche Bindungsstile sind kompatibel?

Auch wenn du nach einem bestimmten Bindungsstil suchst der dich ausbalanciert, gibt es eigentlich nur eine Antwort: Du musst versuchen, ein Mensch mit einer sicheren Bindung zu werden und dir einen Partner suchen, der ebenfalls sicher gebunden ist.

Realistisch betrachtet hat nicht jeder eine sichere Bindung – manche haben eine desorganisierte Bindung oder fühlen sich zu anderen Bindungsstilen hingezogen.

Wenn das der Fall ist kann es schwierig sein die emotionalen Bedürfnisse deines Partners oder deiner Partnerin zu erfüllen und eine langfristige Beziehung zu führen.

Schauen wir uns also einmal an, wie eine gesunde Kompatibilität in Beziehungen von Erwachsenen aussieht:

Linienkunst von Händen, die sich gegenseitig halten

Anziehungskraft und gegenseitige Gefühle sind nicht gleichbedeutend mit Kompatibilität

Wir verwechseln oft starke Gefühle mit der Bestätigung, dass wir trotz vieler Rückschläge mit jemandem zusammen sein sollten.

Starke Gefühle und eine gute Chemie sind zwar wichtig, um eine Beziehung aufzubauen, aber sie können nicht die Grundlage sein.

Zu wem wir uns hingezogen fühlen ist keine Eintrittskarte zu einer gesunden Beziehung.

Was oder wen wir mögen bedeutet nicht immer, dass es gut für uns ist.

Denke daran, dich nicht überstürzt in eine Beziehung zu begeben, nur weil ihr beide „verrückt“ nacheinander seid.

Nimm dir die Zeit, um herauszufinden, wer die Person ist, warum du sie magst und ob sie gut für dich ist.

Stelle sicher, dass ihr euch von Herz zu Herz und nicht von Wunde zu Wunde begegnet

Es gibt ein Sprichwort: „Das ist nicht dein Typ, das ist dein Trauma“ Das bedeutet, dass wir uns nicht unbedingt zu einer Person hingezogen fühlen, weil wir sie uns ausgesucht haben, sondern weil unser Trauma uns dazu gebracht hat, sie zu suchen.

Wenn du deinen Bindungsstil kennst kannst du herausfinden, mit wem du dich eher verbunden fühlst.

Wenn du vermeidend in einer Beziehung bist und das Gefühl hast, dass du dich mit jemandem zusammen tun kannst, der ebenfalls ängstlich ist … dann macht euch das auf eine nicht gute Art und Weise kompatibel!

Die gleichen Wunden zu haben bedeutet nicht, dass ihr füreinander bestimmt seid. Ein gemeinsames Trauma kann zwar eine intime Beziehung fördern, ist aber keine gesunde Basis und kann auf lange Sicht deiner psychischen Gesundheit und deinem Wohlbefinden schaden. Das heißt auch nicht, dass es mit euch beiden nicht klappen wird. Es bedeutet nur, dass du noch Heilungsarbeit leisten musst.

Gegensätze ziehen sich an ist nicht ideal

Das zweite gängige Sprichwort ist „Gegensätze ziehen sich an“. Wenn du anfängst zu glauben, dass eine sichere Bindung mit einer ängstlichen Bindung ausgehen sollte, dann sabotierst du dich selbst.

Der Schlüssel liegt nicht darin jemanden zu daten der dein Gegenteil ist, sondern jemanden, der für Gleichgewicht und Harmonie sorgt. Es ist nicht die Aufgabe einer sicher gebundenen Person, eine ängstliche oder vermeidende Person zu heilen und auszugleichen.

Eine sichere Person kann den anderen drei Bindungsstilen helfen, sich zu verändern und zu wachsen, aber sie sollte nicht der einzige Grund für eine Beziehung sein. Es liegt immer an jedem Einzelnen, die Verantwortung für seinen eigenen Bindungsstil zu übernehmen.

Sie sind hier: Home » Partnersuche » Vorteile bei der Partnersuche, wenn du deinen Bindungsstils kennst