Berühmte lesbische Beziehungen in Geschichte, Medien und Fiktion

Auch wenn es den Anschein hat, dass die LGBTQIA+-Gemeinschaft ein modernes Phänomen ist, hat es Lesben und alle anderen Mitglieder der Gemeinschaft schon immer gegeben. Es kann schwierig sein, lesbische Paare in der Geschichte zu finden, da über Frauen im Allgemeinen nicht viel geschrieben wurde.

In diesem Artikel findest du eine Liste einiger bemerkenswerter lesbischer Paare aus der Geschichte sowie aktuelle fiktive und reale lesbische Beziehungen, die es verdienen, im Rampenlicht zu stehen.

Illustration von zwei lesbischen Frauen in einer lesbischen Beziehung bei der Pride-Parade, die sich küssen wollen

Berühmte lesbische Paare in der Geschichte

  • Sappho und ihre Kurtisane: Sappho von Lesbos lebte von 620 bis 570 v. Chr. und war eine berühmte Dichterin. Auch wenn nur Teile ihres Werks erhalten sind, fällt auf, dass sie sich in ihren Texten ausschließlich mit der weiblichen gleichgeschlechtlichen Liebe beschäftigt. Das erhaltene Werk von Sappho handelt von der Liebeserklärung an eine namenlose Kurtisane. Sappho gilt außerdem als die erste griechische Dichterin, die über die Gefühle der Liebe geschrieben hat – wie aus den erhaltenen Schriften hervorgeht.
  • Anne Lister und Ann Walker: Dieses Paar ist erst kürzlich durch die HBO-Serie „Gentleman Jack“ bekannt geworden, aber die beiden waren echte Personen, die im England des 19. lebten. Anne Lister, eine reiche Landbesitzerin, traf sich mehrmals mit der Erbin Ann Walker, bevor sich das Paar 1832 ineinander verliebte. 1834 tauschte das Paar in der Holy Trinity Church das Eheversprechen aus, obwohl die gleichgeschlechtliche Ehe noch nicht legalisiert war. Das Paar lebte auf Listers Anwesen, bis sie 1840 verstarb.
  • Ethel Collins Dunham und Martha May Eliot: Diese beiden Frauen sorgten schon zu ihrer Zeit für Aufsehen, als sie beide ihren medizinischen Abschluss am John Hopkins machten und sich 1914 am Bryn Mawr College kennenlernten. Als Suffragetten setzten sie sich für das Frauenwahlrecht ein und sorgten für Aufsehen in der medizinischen Welt. Dunham gelang es, die Standards für die Versorgung von Neugeborenen in Krankenhäusern zu ändern, und Eliot war die erste Frau, die Mitglied der American Pediatric Society und die erste weibliche Präsidentin der American Health Association wurde.
  • Leaena und Megilla: Dieses Paar taucht in den „Dialogen der Kurtisanen“ von Lucien von Samasota aus dem 2. Jahrhundert auf. In der Geschichte spricht Leaena mit einer anderen Frau namens Clonarium und fragt sie, wie es ist, eine Geliebte von Megilla zu sein. Clonarium sagt ihr, dass es viel besser ist mit Megilla zusammen zu sein als mit einem Mann. Clonarium erzählt Leaena außerdem, dass Megilla gesagt hat, ihre Wünsche seien die gleichen wie die eines Mannes, obwohl sie als Frau geboren wurde, was Historiker dazu veranlasst sich zu fragen, ob Megilla die erste Transgender-Person ist, die in der geschriebenen Geschichte erwähnt wurde.
  • Mabel Hampton und Lilian Foster: Mabel Hampton war eine Tänzerin in Coney Island während der Harlem Renaissance und trat für damalige Stars wie Moms Mabley und Gladys Bently auf. Mabel lebte offen als Lesbe und hörte schließlich auf zu tanzen, um Hausangestellte bei der Familie von Joan Nestle zu werden.
    Mabel lernte Lilian 1932 kennen und das Paar lebte zusammen in der Bronx in der 169. Straße. Sie nannten sich nicht nur Ehemann und Ehefrau, sondern waren auch in der Schwulenrechtsbewegung aktiv, besaßen ihr eigenes Wäschereigeschäft und sammelten eine Vielzahl von Medien aus den Opernaufführungen, die sie gerne besuchten.

Vektorgrafik von zwei lesbischen Frauen, die sich umarmen, während sie von Blumen und Herzen umgeben sind

Die beliebtesten Power-Paare von heute

Prominente Paare machen immer aus dem einen oder anderen Grund Schlagzeilen, aber es kommt nicht oft vor, dass wir von den Paaren hören, die der LGBTQ+-Community angehören. Im Folgenden stellen wir dir einige bemerkenswerte lesbische Prominente und ihre Partnerinnen vor.

  • Kristen Stewart und Dylan Meyers: Stewart lernte ihre Freundin, die Drehbuchautorin Meyers, vor etwa 6 Jahren kennen, aber es ist unklar, wie genau sie sich kennengelernt haben und an welchem Projekt Meyers zu dieser Zeit gearbeitet hat. Ihre Beziehung ist jedoch nach wie vor stabil, obwohl Stewart ihr Leben sehr privat hält. In einem Interview, das Stewart Anfang des Jahres anlässlich der Veröffentlichung ihres Films Spencer gab, sagte sie, dass sie bereit sei, ihrer Freundin einen Heiratsantrag zu machen, nannte aber keinen Zeitpunkt, wann das geschehen könnte.
  • Sarah Paulson und Holland Taylor: Paulson und Taylor sind seit 2015 zusammen und ihr Altersunterschied von 32 Jahren hält sie nicht davon ab. Seit sie zusammen sind, sprechen die beiden über ihre Liebe zueinander und versuchen, das Bewusstsein für Altersunterschiede in Beziehungen zu schärfen. Trotz ihres Alters begann die Beziehung von Paulson und Taylor über Twitter, nachdem sie sich nach einer Veranstaltung, die sie beide besuchten, gefolgt waren. Paulson bestätigte in einem Interview mit Billy Eichner, dass Taylor „in ihre DMs gerutscht“ sei.
  • Samira Wiley und Lauren Morelli: Die Serie Orange is the New Black brachte das Paar zusammen, denn Wiley ist Schauspielerin und Morelli Autorin der Serie. Wiley erklärt, dass ihr die Beziehung mit Morelli geholfen hat, herauszufinden wer sie ist, da sie sich noch nicht ganz geoutet hatte. Wiley und Morelli sind seit 2017 verheiratet und haben eine Tochter namens George, die 2021 geboren wurde.
  • Jodie Foster und Alexandra Hedison: Foster heiratete die Fotografin Hedison nur ein Jahr nachdem sie sich 2013 kennengelernt hatten. Bevor sie eine Beziehung mit Foster einging, war Hedison mit Ellen DeGeneres zusammen, bevor sie mit ihrer jetzigen Partnerin Portia de Rossi zusammenkam. Foster neigt dazu, viel privater zu sein als ihre Frau, aber Hedison würdigt Foster gerne für ihre verschiedenen Leistungen auf ihrem Instagram-Account – wie zum Beispiel als Foster dieses Jahr einen Golden Globe gewann.
  • Jojo Siwa und Kylie Prew: Siwa wurde 2016 durch ihre Teilnahme bei Dance Moms berühmt und hat inzwischen auch eine Fangemeinde auf TikTok. Siwa und Prew lernten sich angeblich 2019 auf einer Kreuzfahrt kennen, wurden zunächst Freunde und gingen 2020, ein Jahr später, eine Beziehung ein. Prew unterstützte Siwa durch ihren Auftritt bei Dancing With the Stars über Instagram.
  • Wanda und Alex Sykes: Wanda und Alex lernten sich 2006 auf einer Fährfahrt nach Fire Island in New York kennen. 2008, zwei Jahre später, heiratete das Paar – im selben Jahr, in dem Wanda sich öffentlich outete, um die Gleichstellung der Ehe zu unterstützen.
    Der wertvollste Zuwachs ihrer Familie sind ihre zweieiigen Zwillinge Olivia und Lucas, die 2009 geboren wurden.

Fiktive lesbische Paare, in die wir uns verliebt haben

  • Arizona und Callie (Grey’s Anatomy): Als eine der am längsten laufenden Fernsehserien haben viele Menschen zumindest einen Teil von Grey’s Anatomy gesehen. Die Serie ist ein Medizindrama mit verschiedenen Charakteren, darunter Dr. Arizona Robbins und Dr. Callie Torres, die eine der am längsten andauernden Beziehungen in der Serie führten.
  • Piper und Alex (Orange is the New Black): Eine weitere beliebte Serie namens Orange is the New Black ist ein Comedy-Drama, das in einem Bundesgefängnis spielt und in dem eine Vielzahl von Frauen mitspielt. Obwohl Piper wegen der Übermittlung von Drogengeld an Alex inhaftiert ist, gehen die beiden eine Beziehung ein und überleben das Gefängnis gemeinsam.
  • Jamie und Dani (Haunting of Bly Manor): In Haunting of Bly Manor geht es um eine junge Gouvernante, die von einem Mann angeheuert wurde, um auf seine Nichte und seinen Neffen im Landhaus der Familie aufzupassen. Die Serie wird als „Liebesgeschichte mit Geistern“ beschrieben. Dani, die Gouvernante, beginnt Geister zu sehen die das Haus heimsuchen, und begibt sich zusammen mit Jamie (der Gärtnerin) auf ein Abenteuer, um herauszufinden, was in dem Anwesen vor sich geht.
  • Emily und Sue (Dickinson): Dickinson ist eine Fernsehserie, die auf dem wahren Leben der Schriftstellerin Emily Dickinson basiert. Die Serie erforscht die Einschränkungen, denen Frauen im 19. ausgesetzt waren. Emily Dickinson war bekannt dafür, dass sie eine enge Beziehung zu ihrer Schwägerin Sue hatte, und Historiker glauben, dass sie sogar in sie verliebt war. Diese Ausstellung untersucht diese angebliche Beziehung.
Illustration eines lesbischen Paares, das sich küsst

Warum wir mehr lesbische Darstellungen in den Medien brauchen

In einer aktuellen GLAAD-Studie zu Filmen, die 2019 in die Kinos kamen, wurde der Prozentsatz der LGBTQ+-Inklusivität untersucht. Darin heißt es, dass von 118 Filmen die in diesem Jahr veröffentlicht wurden, 22 LGBTQ+ Charaktere enthielten.

In dem Bericht wird auch erwähnt, dass Transgender-Charaktere das dritte Jahr in Folge nicht enthalten waren und dass der Anteil der Lesben und Bisexuellen im Vergleich zu Schwulen zurückgegangen ist. Es waren fast doppelt so viele schwule Männer in Filmen vertreten (15) wie lesbische (8).

Ein weiteres Problem ist, dass von den 22 Filmen, in denen LGBTQ+-Figuren vorkommen, in nur 9 Filmen mehr als 10 Minuten Sendezeit für diese Figuren vorgesehen waren. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit andere Figuren in den Filmen haben, sind 10 Minuten nicht viel.

Repräsentation und queerer Medienaktivismus sind für alle wichtig, denn sie verleihen der Identität einer Person Geltung und helfen ihr, sich mit jemandem zu identifizieren. Das Thema Repräsentation ist nicht nur für LGTBQ+-Menschen wichtig, sondern auch für People of Colour.

Was macht eine erfolgreiche lesbische Beziehung aus?

Praktisch alle Ratschläge, die du für eine erfolgreiche Beziehung bekommst, können auch auf eine lesbische Beziehung angewendet werden. Nur weil eure Sexualität anders ist, heißt das nicht, dass auch die Ratschläge anders sind.

Einer der wichtigsten Bestandteile einer jeden Beziehung ist eine effektive Kommunikation. Achte darauf, dass du und deine Partnerin viele Dinge besprechen, wie z.B. Einschränkungen, Moralvorstellungen und Meinungsverschiedenheiten, die ihr als Paar haben könnt. Es ist außerdem wichtig, alle Bedenken auf konstruktive und gesunde Weise zu äußern.

Bei LGBTQ+-Paaren ist es besonders wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, ob sich dein Partner oder deine Partnerin schon geoutet hat oder nicht. Es ist sicherlich möglich, sich mit jemandem zu verabreden, der sich noch nicht geoutet hat, aber das Wichtigste ist, seine Grenzen zu respektieren und ihn nicht vor jemandem zu „outen“, der nichts über seine Sexualität weiß, da sich das negativ auf sein Leben auswirken kann.

Ein interessanter Ratschlag, der besonders für gleichgeschlechtliche Paare gilt, die eine Familie gründen wollen, ist dass eine Familie nicht unbedingt blutsverwandt sein muss. Ein gleichgeschlechtliches lesbisches Paar, das Kinder haben möchte, sollte sich nicht entmutigen lassen, wenn es kein Kind bekommt, das biologisch nicht zu beiden gehört. Was zählt ist die Liebe, die es von seiner Familie erfährt. Selbst wenn ihr euch für eine Adoption entscheidet, ist das Wichtigste, dass ihr das Kind liebt und für es sorgt.

Lesbische Beziehungen sind die besseren – hier ist der Grund dafür

Einer der Gründe, warum lesbische Beziehungen als „besser“ gelten als heterosexuelle Beziehungen, ist die einfache Tatsache, dass Frauen bereits die Bedürfnisse anderer Frauen verstehen. Auch wenn es offensichtlich ist, dass nicht jede Frau gleich ist, gibt es ein allgemeines Verständnis, das in einer heterosexuellen Beziehung fehlen könnte.

Die Studie ist inzwischen etwas veraltet, da sie 2014 durchgeführt wurde, aber es gab eine Studie, die im BMC Women’s Health veröffentlicht wurde und in der lesbische und heterosexuelle Paare verglichen wurden. Ist es wissenschaftlich erwiesen, dass lesbische Beziehungen besser sind? Was denkst du darüber?

Sie sind hier: Home » LGBT Dating » Lesben Dating » Berühmte lesbische Beziehungen in Geschichte, Medien und Fiktion