Wie Dating-Apps die Gesellschaft verändern

Es begann alles mit persönlichen Anzeigen in Zeitungen, in denen die Leute ihre Dating-Profile schrieben.
Groß, schwarze Haare, blaue Augen, ein 34 Jahre alter Mann sucht nach jemandem, mit dem er sein Leben teilen kann. Paare gingen zu vielen Dates und versuchten, sich vor sexuellen Aktivitäten gut kennen zu lernen, was der einzige Weg war, Vertrauen, Anziehung und Respekt in ihrer Liebesbeziehung aufzubauen.

Mit Hilfe von Dating-Apps hat sich die Art und Weise, wie wir mit anderen Menschen Kontakte knüpfen, definitiv verändert. Diese Veränderungen sind so offensichtlich, dass sich die jüngeren Generationen nicht einmal mehr daran erinnern können, wie die Gesellschaft vor den Dating-Apps aussah.

Es ist bewiesen, dass Dating-Dienste funktionieren. Doch es geht nicht nur darum, wie wir heute nach Liebesbeziehungen oder Partnern suchen.

Es geht auch darum, wie wir mit Herausforderungen wie dem Ausdruck unserer Emotionen, sexueller Befriedigung, dem Umgang mit Ängsten, mit Einsamkeit, mit Langeweile und sogar mit unserer psychischen Gesundheit umgehen können.

Auch die Art und Weise, wie wir mit anderen umgehen, hat sich verändert.

In diesem Artikel beschreiben wir die Weise, in der Dating Apps unsere Gesellschaft und die Partnersuche verändert haben.

Jemanden zu treffen ist kein großer Teil des gesellschaftlichen Lebens mehr

Vor nicht allzu langer Zeit lernten sich die Menschen noch durch die Schule, die Arbeit, Freunde oder die Familie kennen. Um ihre perfekte Partnerin oder ihren perfekten Partner zu finden, müssten sie mit vielen Menschen persönlich interagieren, in der Gesellschaft aktiv sein und Menschen von Angesicht zu Angesicht treffen.

Die Menschen hingen in Bars ab, lachten miteinander, tanzten und unterhielten sich von Angesicht zu Angesicht, bevor sie sicher waren, dass sie romantische oder sexuelle Gefühle füreinander entwickelt haben.

Es war ein großes MUSS, ein soziales Leben zu führen, bevor man die Chance hatte, jemanden kennen zu lernen und mit ihm auszugehen.

Wie hoch die Erfolgschancen auf den Singlebörsen mit den meisten Nutzern sind, findest du in unserem Vergleich heraus!

Heute, wo es so viele Dating-Apps gibt, braucht man keine sozialen Orte neben den Online-Netzwerken aufzusuchen, wenn man jemanden treffen will. Es braucht nur Sie, Ihr Smartphone oder Ihr Computer und der Komfort Ihrer eigenen vier Wände. Kein Wunder, dass Ferndating immer mehr an Beliebtheit gewinnt und immer mehr Beziehungen über den Bildschirm begonnen werden.

Keine anderen Menschen, kein soziales Umfeld, keine Bars, keine öffentlichen Orte, nichts. Nur Sie und die Technologie.

Für introvertierte Menschen ist dies eine perfekte Lösung. Sie können das Gefühl haben, aktiv an der Gesellschaft teilzuhaben, aber nicht in einer Weise, die ihnen zu viel abverlangt.

Wenn Sie andererseits ein Extrovertierter sind, muss dies quälend sein. Sie möchten von vielen Menschen umgeben sein, in einer großen Gesellschaft kommunizieren, aber leider gibt es für Sie nur eine kleine Gemeinschaft von Dating-App-Nutzern, die Ihnen zur Verfügung steht.

Fragen Sie sich nicht jeden Tag – wo ist mein soziales Leben geblieben?

Die Sache mit der emotionalen Offenheit

Sich hinter der Technologie zu verstecken, kann für manche Menschen sehr ermutigend sein, sich offener zu präsentieren, als sie wirklich sind. Sie können leicht alles, was ihnen in diesem Moment in den Sinn kommt, in Dating-Apps schreiben, sowohl Höfliches als auch Unhöfliches.

Überraschend oder nicht – sie können Sie anlügen! Aber wenn sie jemandem persönlich begegnen und über Gefühle und Emotionen sprechen müssen, neigen sie dazu, zurückzurudern.

Ein Gespräch über Dating-Apps zu führen, fühlt sich an, als ob Sie mit einem Fremden sprechen würden und so verhalten Sie sich auch wie ein Fremder, der nur die besten Dinge über sich selbst preisgibt. Es wurde so ungewöhnlich und seltsam, unserem Date ins Gesicht zu sehen und zu sagen, was wir für etwas oder jemanden empfinden. Es ist so einfach, Emotionen hinter der Technologie zu verstecken, nicht wahr?

group people who are all interacting through their smart phone with each other

Weibliches Empowerment

Die Gesellschaft änderte sich, als Frauen in unterschiedlichen Lebensumständen die Initiative ergriffen. Es gibt keine strikte Trennung mehr zwischen „Männersache“ und „Frauensache“, wenn es ums Dating über Apps geht. Es gibt Dating-Apps wie Bumble, die es sogar erlauben, dass bei heterosexuellen Dates ausschließlich Frauen die Kommunikation initiieren. Doch auch in der Online Dating-Welt lauern Gefahren. Jede Frau sollte sich in Acht vor „Fuckboys“ nehmen, die nur auf das Eine aus sind und für die Gefühle und Respekt keine Rolle spielen.

Welche Dating- Apps sind kostenlos?

Grenzen zwischen Persönlichem und Beruflichem ziehen

Bisher war es nicht unüblich, sich mit jemandem bei oder durch die Arbeit zu treffen. Heutzutage, in einer Zeit, in der über sexuelle Belästigung, insbesondere am Arbeitsplatz, mehr denn je berichtet wird, ziehen Frauen und Männer man es doch lieber vor, sich außerhalb der Arbeit zu verabreden.

Millennials sind dabei, Grenzen zwischen dem Persönlichen und dem Beruflichen zu ziehen, wenn es um Verabredungen geht. Dating-Apps bieten ihnen eine sichere Zone, um Menschen zu treffen, die nicht aus ihrem Arbeitsumfeld sind und auf die sie sonst nie getroffen wären.

Das Marketing- und Konsumverhalten hat sich geändert

Unsere Interaktionen mit der Technologie im Allgemeinen haben sicherlich die Art und Weise verändert, wie wir Produkte und Dienstleistungen konsumieren. Die Marketingbotschaften wurden auf eine Weise zugeschnitten, die sowohl unseren Online-Aktivitäten als auch unserer Abhängigkeit von der Technologie gerecht wird.

Dating-Apps sind von diesen neuen Online-Marketing-Trends nicht ausgenommen. Viele Marken haben sich Marketingkampagnen ausgedacht, die mit Dating verbunden sind und das Verbraucherverhalten derjenigen beeinflussen, die in der Online-Dating-Welt aktiv sind.

Finde in unserem Kostencheck alle Infos zu: Tinder PreisenLovescout24 Preisen und Parship Preisen

Domino‘s Pizza war die erste Marke, die auf Dating-Apps geworben hat, aber heute können wir sehen, dass andere Unternehmen wie Uber und Spotify Dating-Apps als ein wichtiges Medium nutzen, um einen jüngeren, digital gesteuerten potenziellen Konsumenten anzusprechen.

Einige Autoren prognostizieren, dass dieser neue Trend sogar die Dating-Szene in einen virtuellen Marktplatz verwandeln könnte, auf dem Singles füreinander einkaufen könnten (wie Amazon für die menschliche Gesellschaft). Aber lassen wir diese Ideen und kommen wir langsam zum Punkt.

Single-Kultur ist ein neuer Trend in der Pop-Kultur

Tinder hat vor einiger Zeit die Markenkampagne „Single, Not Sorry“ veröffentlicht, die eine Single-Kultur feiert, den neuen gesellschaftlichen Trend, der sich vor allem auf eine jüngere Bevölkerung bezieht.

Dies ist nicht sehr überraschend, wenn man weiß, dass es für junge Menschen sehr attraktiv ist, einfache Freuden außerhalb der komplexen Bindung von Beziehungen oder Ehen zu erleben. Im Vergleich zu verheirateten Menschen haben Alleinstehende mehr Freunde und größere soziale Netzwerke.

Sie tun auch mehr, um ihre Beziehungen zu ihren Freunden, Verwandten, Nachbarn und Arbeitskollegen aufrechtzuerhalten. Rund 81% der von Tinder befragten Personen gaben an, dass ihnen das Single-Dasein weit über ihr Liebesleben hinaus zugutekommt – als wichtigste Vorteile werden das Gewinnen neuer Freunde, die Hingabe an die Arbeit und das persönliche Wohlbefinden genannt.

Auf diese Weise verändert die neue Single-Kultur auch den Hauptzweck von Dating-Apps für jüngere Generationen. Statt nach Liebe und Beziehungen zu suchen, suchen sie eher nach Freundschaften und Kameradschaften, einschließlich Freunden mit Vorzügen.

So beeinflussen Dating Apps Beziehungen

Auf diese 5 Arten haben Dating Apps die Art, wie wir daten verändert

Heutzutage sindDating-Apps die gängigste Art und Weise, sich zu treffen und eine Beziehung zu beginnen. Es ist für neue Generationen so praktisch, mit dem Smartphone in der Hand zu Hause zu bleiben, sich Bilder von potentiellen Dates anzusehen und ihnen Emoticons zu schicken, anstatt in eine Bar zu gehen, um persönlich mit potentiellen Dates zu reden.

Bevor Sie zu einem richtigen Date gehen, überprüfen Sie Social-Media-Profile ihrer potentiellen Datingpartner, was sie posten, kommentieren und mögen. So bekommen Sie den Eindruck, Ihr potentielles Date gut zu kennen.

Match.com, also Lovescout24, war der erste Online-Dating-Anbieter im Jahr 1995. Mit dem Start von Tinder im Jahr 2012 und später mit anderen Dating-Apps begann eine neue Ära des Online-Datings. Dies hatte auch einen revolutionären Einfluss auf das Dating-Verhalten.

Hier sind 5 Beispiele, wie Dating-Apps die Art und Weise, wie wir beim Daten vorgehen, verändert haben:

1. Sofortige Auswahl, mit wem man sich verabredet, nur aufgrund des Aussehens statt der Persönlichkeit

Auf unseren Seiten kannst du lesen, wie du das perfekte Profilfoto machst und wie ein gutes Dating-App-Profil aussieht.

Die Wahrheit ist, dass Dating-Apps uns alle möglichen Optionen bieten. Nur ein paar Klicks auf unserem Smartphone und wir haben unglaublich viele Auswahlmöglichkeiten. Wir verbringen weniger als ein paar Sekunden damit, nur durch das Betrachten der Bilder Entscheidungen zu treffen, um jemanden über Dating-Apps kennenzulernen.

Das geht sehr schnell, nicht wahr? Das Erscheinungsbild ist in der Online-Dating-Welt sehr wichtig. Aber ist das wirklich entscheidend für eine gute Beziehung? Nicht wirklich.

Persönlichkeit, Charakter, Sinn für Humor, Bildung, Lebensstil, Mode… all diese Dinge kannst du nicht von jemandes Foto ablesen, doch die Gesellschaft hat sich dahingehend definitiv verändert.

2. Swipen und Simsen statt Rendezvous

Dating-Apps haben irgendwie unsere Ziele geändert, wenn es ums Dating geht. Anstatt den Leuten zu helfen, die Liebe zu finden, stellt sich heraus, dass die Apps den Leuten helfen, alleine etwas Spaß zu haben.

Die Leute bleiben lieber zu Hause und schauen Profile von anderen an und schreiben mit ihnen SMS, als in eine Bar zu gehen und mit einem Fremden zu sprechen. Es gibt ihnen das Gefühl, dass sie etwas tun und sich bemühen, einen Partner zu finden, aber dennoch nicht fest mit jemandem zusammen sind.

Hier erfahren Sie, wie Sie erfolgreich auf Dating Apps schreiben

Es gibt keine Verpflichtung. Wenn ihnen langweilig wird, brechen sie einfach das Gespräch ab und das war’s. Manchmal nennen sie es Dating, aber eigentlich ist es nur schauen.

3. Jemanden kennenlernen, bevor man sich persönlich trifft

Man chattet Wochen oder sogar Monate, bevor man sich trifft und man hat den Eindruck, dass man diese Person wirklich kennt, auch wenn man sie nie von Angesicht zu Angesicht trifft.

Man hat hohe Erwartungen, weil sie lustig ist, ein schneller Denker, höflich, kennt die Grammatik gut… Aber man weiß nicht, wie sie riecht, den Klang ihrer Stimme, die echte Farbe ihrer Haare und Augen, wie sie lacht… Der Moment, in dem man sich endlich persönlich kennen lernt, kann ein bisschen unangenehm sein.

Plötzlich trifft man auf eine reale Person und nicht nur auf eine SMS-Vorstellung. Man weiß nicht, was man sagen sollt oder wie man sich vor dieser Person verhalten sollt. Obwohl man schon so lange Nachrichten austauscht, wird plötzlich klar, dass man diese Person nicht wirklich kennt.

Obwohl es bewiesen ist, dass Dating Apps wirklich funktionieren, kann das sehr oft zu sehr angespannten ersten Momenten eines ersten Dates oder sogar zu großer Enttäuschung führen.

Girl who is using dating app for dating

4. Unhöflichkeit ist häufiger als je zuvor

Zu jemandem bei einem richtigen Date unhöflich zu sein, ist normalerweise für niemanden eine Option, niemals. Allerdings ist es heutzutage üblich, unaufgefordert Genitalfotos über Dating-App-Chats zu verschicken. Gibt es etwas Unhöflicheres auf der Welt, als jemandem seine Genitalien zu zeigen, der nicht darum gebeten hat?

Natürlich, NEIN! Aber irgendwie wird Unhöflichkeit bei Dating-Apps schon in frühen Textinteraktionen sehr verbreitet.

Online-Dater erlebten Unhöflichkeit nicht nur beim Austausch von Nachrichten in Dating-Apps. Manche Leute beschweren sich über Unhöflichkeit beim ersten Date, nachdem sie sich über Dating-Apps kennengelernt haben.

Es ist nicht sehr ungewöhnlich, dass Person A in einer Bar sitzt und auf Person B wartet, mit der sie über Dating-Apps gechattet hat. Wenn Person B auftaucht, sie ansieht und sagt: „Oh. Du siehst nicht so aus, wie auf deinen Bildern“ und weggeht, dann ist das nicht so schön.

Person A könnte einfach für den Rest ihres Lebens unter Schock stehen. Unhöflich, nicht wahr?

Nicht zu vergessen, dass es viel einfacher ist, jemanden einfach loszuwerden, an dem man nicht interessiert ist. Anstatt aufrichtig zu sein, ist es viel einfacher, jemanden einfach zu ghosten.

5. Zu viele Fische im Meer machen es schwieriger, den richtigen auszuwählen

Wir chatten mit mehreren Leuten gleichzeitig über Dating-Apps und haben mit allen Spaß. Keine Verpflichtungen ihnen gegenüber, keine Beziehung, nur purer Spaß und Online-Flirten.

Das vermittelt uns ein Gefühl von Freiheit und Kontrolle. Es kann uns in keinster Weise schaden. Aber sobald wir uns entscheiden, zu einem richtigen Date mit einem von ihnen zu gehen und ihn persönlich kennenzulernen, stellen wir uns die Frage, ob wir wirklich eine gute Wahl getroffen haben.

Sind die anderen, mit denen wir gechattet haben, eine bessere Partie für uns? Und so entscheiden wir uns noch während eines Dates, auf die Toilette zu gehen und mit den anderen Kandidaten auf Tinder zu reden. Wenn wir mehr Auswahlmöglichkeiten haben, ist es schwieriger, eine Entscheidung zu treffen.

All das oben genannte muss nicht wirklich bedeuten, dass Dating-Apps unsere Dating-Aktivitäten auf eine schlechte Art und Weise verändert haben. Das Glas kann immer halb leer oder halb voll sein, es hängt lediglich davon ab, wie wir es betrachten.

Dating-Apps helfen uns dabei, jemanden zu finden, den wir lieben oder mit dem wir Spaß haben können, viel schneller und einfacher als je zuvor. Wenn die Person die richtige ist, ist es wunderbar.

Wenn die Erfahrung nicht gut ist oder die Person nicht das ist, was wir wirklich erwartet haben, ist das auch in Ordnung. Das Gute ist, dass wir bei Dating-Apps immer viele Möglichkeiten haben. Es war nie einfacher, beim Dating weiterzukommen.

Sie sind hier: Home » Dating Apps » Wie Dating-Apps die Gesellschaft verändern