Ethnizitätsfilter auf Dating-Seiten: Ist rassistische Voreingenommenheit bei der Partnersuche rassistisch?

In letzter Zeit haben Dating-Plattformen mit Ethnizitätsfilter begonnen, auf die Frage „Sind Ethnizitätsfilter rassistisch?“ zu reagieren, indem sie diese aus ihrem Filteralgorithmus entfernen. Forscher/innen der Cornell University fordern dies schon seit Jahren und bezeichnen Filter nach Rasse als sexuellen Rassismus.

In diesem Artikel schauen wir uns an, was Ethnizitätsfilter eigentlich sind und wie sie in Dating-Apps eingesetzt werden. Wir gehen auch auf mögliche Probleme und Missbräuche ein und erklären, warum manche Leute sie gerne benutzen. Lies weiter, um mehr über Ethnizitätsfilter bei der Partnersuche zu erfahren!

Was sind Ethnizitätsfilter und welche Dating-Apps verwenden sie?

Ethnizitätsfilter sind im Wesentlichen Filter, mit denen Nutzer/innen potenzielle Partner/innen auswählen können, mit denen sie sich treffen oder ernsthaft daten möchten. Das heißt, sie können ihre Suche auf eine bestimmte Rasse oder Ethnie beschränken oder eine Rasse oder Ethnie von der Suche ausschließen.

Die meisten großen Dating-Apps haben Ethnizitätsfilter verwendet oder verwenden sie weiterhin. Erst im letzten Jahr haben sie sich mit möglichen Problemen dieser Art von Diensten befasst und begonnen, sie zu entfernen. Match verwendet zum Beispiel immer noch einen Filter, Grindr hingegen nicht.

Illustration von zwei Personen bei einer Verabredung zum Kaffee

Das Problem mit ethnischen Filtern

Der Missbrauch dieser Filter hat dazu geführt, dass Mitglieder von Dating-Plattformen in ihren Profilen Nachrichten wie „keine Schwarzen“ oder „keine Asiaten“ angeben und bei der Suche rassistische Präferenzen verwenden, um dies zu unterstreichen.

Kurz gesagt: Dating-Plattformen sind zu einem weiteren Ort geworden, an dem Rassenpolitik geäußert und genutzt wird, um andere auszuschließen oder ihnen zu schädigen.

Als Reaktion auf den Aufschrei gegen diese Art von Rassismus und nach dem Mord an George Floyd haben mehrere Dating-Apps ethnische Filter oder rassistische Präferenzen von ihren Plattformen entfernt.

Die schwule Dating-App Grindr war die erste, die dies tat, um sich über ihre Social-Media-Konten mit der Black Lives Matter Bewegung zu solidarisieren und LGBTQ-Rassismus zu bekämpfen. Andere Dienste folgten diesem Beispiel, während Dienste wie Tinder diese Art von Filter ohnehin nie genutzt haben.

Forscherinnen und Forscher der Cornell University fordern diese Art von Maßnahmen schon seit Jahren, obwohl einige davor warnen, dass das Entfernen dieser Art von Filtern nicht unbedingt die Probleme lösen wird, die zu ihrem Missbrauch führen.

Jemand, der einen Fetisch für eine bestimmte Ethnie hat, wird das immer tun, um seine Interessen zu befriedigen. Jemand, der sich nicht mit einer bestimmten Rasse treffen will, wird nicht plötzlich damit anfangen, nur weil mehr Menschen mit dem Geschlecht XYZ in seinen potenziellen Matches auftauchen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass jemand der einen ethnischen Filter verwendet, auch mit jemandem zusammenkommen möchte, den er von vornherein herausfiltern würde. Außerdem wird nicht garantiert, dass jemand, der die Filter benutzt um andere zu belästigen, dies nicht trotzdem fortführen wird.

Natürlich arbeiten die Dating-Plattformen auch daran, gegen Beschimpfungen und verletzende Nachrichten vorzugehen, was dazu beiträgt, rassistische Kommentare und Nutzer/innen auszusortieren. Dennoch stellt sich die Frage, ob das Entfernen von Ethnizitätsfiltern nur ein Lippenbekenntnis ist oder ob es tatsächlich funktioniert.

Warum ethnische Filter gefragt waren

Ursprünglich war die Idee, den Nutzern so viel Flexibilität wie möglich bei der Gestaltung ihres Matchmaking-Prozesses zu geben. Außerdem sollte es Nutzern, die eine bestimmte Rasse bevorzugen, die Möglichkeit geben, ihre Suche so zu fokussieren, dass nur diese ethnische Gruppe angezeigt wird.

Darüber hinaus wurde die Online-Partnersuche über Partnervermittlungsdienste aufgrund der Pandemie-Sperre für viele Menschen zur Normalität. Ganz gleich ob sie ein Date, eine romantische Beziehung oder einfach nur jemanden zum Chatten und Freundschaften schließen finden wollten.

Aber es brachte auch viele der Probleme ans Licht, die diese Dienste mit sich bringen können. Obwohl sie den Menschen die Möglichkeit geben, sich zu verabreden mit wem sie wollen, boten sie anderen eine weitere Plattform, um auf segregierte Gemeinschaften zu drängen.

Illustration eines gemischtrassigen Paares bei einem Spaziergang

Sind sie rassistisch oder zeigen sie nur eine persönliche romantische Vorliebe?

Es ist schwierig genau zu definieren, wo die Verwendung von ethnischen Filtern liegt. Wenn schwarze Frauen zum Beispiel nur mit asiatischen Männern ausgehen wollen und nicht mit anderen Schwarzen oder weißen Männern, ist es dann rassistisch, ihnen diese Option zu ermöglichen?

Manche fühlen sich einfach wohler, wenn sie mit Menschen aus ihrer eigenen Community ausgehen, egal ob es sich um weiße Frauen, asiatische Frauen, schwarze Männer oder hispanische Männer handelt. Wenn jemand seinen idealen Partner im Kopf hat, kann man ihn nicht dazu zwingen, mit jemandem zusammen zu sein, der diesem Bild nicht entspricht.

Ein Date mit jemandem, der nicht deiner Rasse angehört, kann eine augenöffnende Erfahrung sein und dir mehr über dich selbst beibringen, als du denkst. Aber du musst dich auch nicht mit Personen einer anderen Rasse treffen, wenn du das nicht willst.

Im Endeffekt hängt es von den Gründen und dem Kontext deiner Date-Auswahl ab, wie du die Personen bei der Auswahl potenzieller Dates betrachtest, und von deiner eigenen subjektiven Meinung darüber, wie Menschen online Übereinstimmungen filtern.

Letztendlich sind ethnische Filter bis zu einem gewissen Grad rassistisch.

Das heißt aber nicht, dass es nicht viele Menschen gibt, die diese Art von Filtern nutzen, um ihren idealen Partner zu finden. Es bedeutet aber auch nicht, dass sie sie ausschalten und sich mit jemandem verabreden sollten, der nicht ihrer Rasse angehört, sonst sind sie ebenfalls rassistisch.

Wenn es um Beziehungen geht, ist es unserer Meinung nach wichtig, dass du mit jemandem zusammen bist, mit dem du dich wohlfühlst und glücklich bist. Du solltest dich nicht dazu zwingen, dich so oder so zu fühlen, und gleichzeitig solltest du keinen Rassismus fördern, nur um deinen Partner zu finden.

Es ist ein schwieriger Spagat, und es gibt keine wirkliche Lösung, um den Rassismus auf diesen Plattformen zu beseitigen, ohne ihn zuerst auf individueller und kultureller Ebene anzusprechen.

Sichere Dating-Apps für „People of Color“

Generell gilt: Jede Dating-App, die bequem zu benutzen ist oder ein inklusives und sicheres Umfeld für deine Dates bietet, ist eine sichere Dating-App für alle Menschen, egal ob du eine „Person of Color“ bist oder nicht.

Grindr hat sich bemüht, dieses Problem anzugehen, aber es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen das hat. Andere Dating-Apps und -Dienste haben nachgezogen, und einige von ihnen zeichnen sich durch ihren effektiven Ansatz aus, sichere Dating-Räume zu schaffen:

  • OkCupid – Cupid Media ist einer der größten Marktführer in der Welt des Online-Datings und bemüht sich seit langem darum, sichere Umgebungen für alle Dater zu schaffen.
  • Bumble – Bumble arbeitet hart daran, einen sicheren Raum für die Partnersuche zu schaffen und geht aktiv gegen Sexismus, Rassismus und allgemeine Bigotterie auf seiner Plattform vor. Das hat sie in den letzten Jahren zu einer der Top-Dating-Apps gemacht.
  • Hinge – nach Bumble ist Hinge eine weitere Dating-App, die ein sicheres Umfeld für „People of Color“ und andere bietet und dir den idealen Service bietet, um ernsthafte, langfristige Beziehungen mit deinem idealen Partner zu finden.

Vektorgrafik eines BPOC-Mädchens, das einen blonden Mann umarmt

FAQ zu Ethnizitätsfiltern auf Dating-Apps

Die Partnersuche für ethnische Minderheiten und Menschen, die sich gefährdet fühlen, kann eine anstrengende, manchmal hoffnungslose Erfahrung sein. Ethnizitätsfilter hindern diese Menschen manchmal daran, online die große Liebe zu finden. Gleichzeitig helfen sie aber anderen, ihren idealen Partner zu finden.

Es ist ein verwirrendes, persönliches Thema, an das viele vielleicht noch gar nicht gedacht haben. Damit du dich selbst damit auseinandersetzen kannst, haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen zu ethnischen Filtern und Online-Partnerbörsen beantwortet:

Was sind die negativen Auswirkungen von Ethnizitätsfiltern auf Dating-Apps?

Zum einen können sich Blasen bilden, in denen viele Nutzer/innen auf lokaler Ebene nicht in den Suchergebnissen auftauchen, wenn genügend Menschen diese Filter verwenden. Es kann auch dazu führen, dass Minderheiten von einer Plattform verdrängt werden, wenn es genug Nutzer/innen gibt, die ihre rassistischen Vorlieben lautstark kundtun.

Anstatt ein inklusives Umfeld zu schaffen, kann dies dazu führen, dass exklusive Gemeinschaften entstehen, die sich gegenseitig ablehnen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Menschen diese Dienste nutzen, um andere verbal anzugreifen – oder Schlimmeres.

Bin ich rassistisch, weil ich einen Rassenfilter in einer Dating-App verwende?

Ob es dich zum Rassisten macht, wenn Weiße oder Schwarze bei der Online-Partnersuche einen Rassenfilter verwenden, ist ein schwieriges Thema. Einerseits ist die Auswahl eines Partners aufgrund seiner Rasse von Natur aus rassistisch, also in dieser Hinsicht: ja.

Andererseits sind wir Menschen und tendieren zu Menschen, mit denen wir uns identifizieren, was oft bedeutet, dass wir Gemeinschaften bilden, die auf unserer ethnischen Zugehörigkeit basieren. Jemanden zu finden, mit dem du zusammen sein willst, ist eine Vorliebe die respektiert werden sollte.

Das hängt davon ab, wie du an die Verwendung dieser Filter herangehst und in welchem Kontext du sie verwendest. Wir glauben, dass du dich so verabreden solltest, wie du dich am wohlsten fühlst, wie auch immer das sein mag. Wir würden dich zumindest dazu ermutigen, für Menschen außerhalb deiner Komfortzone offen zu sein.

Sollte ich die ethnischen Filter beim Dating ausschalten?

Die Entscheidung darüber liegt ganz bei dir, und wir finden, du solltest sie so treffen, wie du dich dabei wohl fühlst. Als Faustregel gilt, dass es dir nicht schaden kann. Es gibt viel wichtigere Gemeinsamkeiten als deine Rasse.

Schließlich ist wahre Liebe blind für Farben.

Sie sind hier: Home » Partnersuche Nach Ethnien » Interethnische Partnersuche » Ethnizitätsfilter auf Dating-Seiten: Ist rassistische Voreingenommenheit bei der Partnersuche rassistisch?